Inhaltsfilterung (Whitelist) in Exchange 2013 und Exchange 2016 konfigurieren

Werden Mails irrtümlicherweise vom Spamschutz herausgefiltert, was selbst bei Mails namhafterer Unternehmen passieren kann, kann man dafür Ausnahmen für die Inhaltsfilterung (Whitelist) in Exchange 2013 und Exchange 2016 konfigurieren. Viele Unternehmen weisen sogar extra darauf hin, die Mailadresse vom Inhaltsfilter auszuschließen.

Inhaltsfilterung (Whitelist) in Exchange 2013 und Exchange 2016 konfigurieren

Die Inhaltsfilterung in Exchange 2013 und Exchange 2016 kann anhand einzelner E-Mail-Adressen oder anhand ganzer Domains erfolgen. Das Whitelisting sollte jedoch mit Bedacht vorgenommen werden, da sich Spammer derartige Whitelists zunutze machen könnten.

Absenderadressen und Absenderdomänen für die Inhaltsfilterung (Whitelist) in Exchange 2013 und Exchange 2016 angeben

Um Absenderadressen und Absenderdomänen für die Inhaltsfilterung anzugeben, wird die Exchange Management Shell (als Administrator ausführen) benötigt.

Die derzeitige Konfiguration kann mit dem cmdlet Get-ContentFilterConfig ausgegeben werden.

Konfiguration mit dem cmdlet Get-ContentFilterConfig ausgeben

Unter BypassedSenders und BypassedSenderDomains sind die Adressen, welche von der Inhaltsfilterung ausgeschlossen sind, angezeigt.

In der Standardkonfiguration wird die Inhaltsfilterung für keine Adressen oder Domänen deaktiviert.

Standardkonfiguration der Inhaltsfilterung

Eine Absenderdomäne kann mit dem folgenden cmdlet von der Inhaltsfilterung ausgeschlossen werden:

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenderDomains domain1.de

Um mehrere Absenderdomänen von der Inhaltsfilterung auszuschließen, müssen die Absenderdomänen mit einem Komma getrennt werden:

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenderDomains domain1.de,domain2.de

Domänen von der Inhaltsfilterung ausschließen

Wird die Konfiguration nun mit Get-ContentFilterConfig abgerufen, sieht die Konfiguration wie folgt aus:

Ausgabe der Konfiguration mit ausgeschlossenen Domänen

Muss die Inhaltsfilterung um eine oder mehrere Domänen erweitert werden, darf dazu nicht das cmdlet Set-ContentFilterConfig -BypassedSenderDomains „domain.de“ verwendet werden, da dadurch die aktuelle Konfiguration überschrieben wird.

Um der bestehenden Konfiguration weitere Domänen hinzuzufügen, müssen die folgenden Befehle genutzt werden:

Für eine einzelne Domäne:

$whitelist = (Get-ContentFilterConfig).BypassedSenderDomains

$whitelist.add(„domain2.de“)

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenderDomains $whitelist

Whitelist updaten

 

Um mehrere Domänen hinzuzufügen:

$whitelist = (Get-ContentFilterConfig).BypassedSenderDomains

$whitelist.add(„domain3.de“)

$whitelist.add(„domain4.de“)

$whitelist.add(„domain5.de“)

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenderDomains $whitelist

 

Eine Absenderadresse kann mit dem folgenden cmdlet von der Inhaltsfilterung ausgeschlossen werden:

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenders name1@domain1.de

Um mehrere Absenderdomänen von der Inhaltsfilterung auszuschließen, müssen die Absenderdomänen mit einem Komma getrennt werden:

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenders name1@domain1.de,name2@domain2.de

Um der bestehenden Konfiguration weitere Adressen hinzuzufügen, müssen die folgenden Befehle genutzt werden:

Für eine einzelne Adresse:

$whitelist = (Get-ContentFilterConfig).BypassedSenders

$whitelist.add(„name3@domain3.de“)

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenders $whitelist

 

Um mehrere Adressen hinzuzufügen:

$whitelist = (Get-ContentFilterConfig).BypassedSenders

$whitelist.add(„name3@domain3.de“)

$whitelist.add(„name4@domain4.de“)

$whitelist.add(„name5@domain5.de“)

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenders $whitelist

 

Um Adressen oder Domänen von der Whitelist zu nehmen, muss eines der folgenden cmdlets ausgeführt werden:

Domäne entfernen:

Set-ContentFilterConfig -BypassedSenderDomains @{Remove=“domain2.de“}

Domänen von der Whitelist nehmen

Adresse entfernen:

Set-ContentFilterConfig -BypassedSendes @{Remove=“name2@domain2.de“}

 

Empfängeradressen für die Inhaltsfilterung (Whitelist) in Exchange 2013 und Exchange 2016 angeben

Neben Absenderadressen und Absenderdomänen können auch Empänger von der Inhaltsfilterung ausgeschlossen werden.

Um einen Empfänger von der Inhaltsfilterung auszuschließen, muss folgendes cmdlet ausgeführt werden:

Set-ContentFilterConfig -BypassedRecipients name@domain.de

Um mehrere Empfänger von der Inhaltsfilterung auszuschließen, müssen die Empfänger mit einem Komma getrennt werden:

Set-ContentFilterConfig -BypassedRecipients name@domain.de,name1@domain.de

Um Empfänger von der Whitelist zu nehmen, muss folgendes cmdlet ausgeführt werden:

Set-ContentFilterConfig -BypassedRecipients @{Remove=“name@domain.de“}

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.