Office 365 / Office 2016: Nur bestimmte Office-Anwendungen installieren

Wird Office 2016 mit Klick-und-Los (Click-To-Run) installiert, beispielsweise im Rahmen eines Office 365 Abonnements, ist es nicht möglich auszuwählen welche Office-Anwendungen installiert werden sollen. Es werden immer alle Anwendungen, welche im lizenzierten Paket enthalten sind, installiert. So werden neben Word, Excel, PowerPoint und Outlook auch Anwendungen wie Access oder Publisher installiert, welche häufig gar nicht benötigt werden. Mit Hilfe des Office 2016 Bereitstellungstools lässt sich die Installation von Office 2016 anpassen. Durch bearbeiten der „configuration.xml“ ist eine Benutzerdefinierte Installation möglich, mit der man auch nur bestimmte Office-Anwendungen installieren kann.

Nur bestimmte Office-Anwendungen installieren

Um nur bestimmte Office-Anwendungen zu installieren, wird das Office 2016 Bereitstellungstool benötigt. Führe die Datei aus und wähle den Zielspeicherort (beispielsweise C:\ODT2016). Es werden zwei Dateien entpackt, eine „configuration.xml“ und eine „setup.exe“.

Speicherort des Office 2016 Bereitstellungstools

Öffne die „configuration.xml“ mit einem Editor um diese zu bearbeiten. Standardmäßig sieht die Datei folgendermaßen aus:

Urspüngliche Konfigurationsdatei

Die folgenden Änderungen musst du vornehmen:

  • Passe den „SourcePath“ an. Gib hier an wo das Bereitstellungstool gespeichert wurde (lokal oder Netzwerkfreigabe)

Folgende Änderungen kannst du Optional vornehmen:

  • Ob Office als 32-Bit oder 64-Bit Version installiert wird, kannst du mit „OfficeClientEdition“ festlegen. Empfohlen wird die Installation der 32-Bit-Version.
  • Unter „Product ID“ muss die zum Office 365-Plan passende Produkt-ID angegeben werden, da Office sonst unter Umständen nicht aktiviert werden kann. Eine Übersicht der Produkt-IDs findet ihr bei Microsoft. Aus der ursprünglichen Konfigurationsdatei muss ggf. Visio entfernt werden.
  • Die Sprache kann mit der „Language ID“ festgelegt werden. Es können auch mehrere Sprachen angegeben werden.
  • Mit „ExcludeApp ID“ werden die Anwendungen angegeben, welche nicht installiert werden sollen. Folgenden Anwendungen können, wenn im lizenzierten Paket enthalten, von der Installation ausgeschlossen werden:
    • Access
    • Excel
    • Groove (OneDrive for Business)
    • InfoPath
    • Lync (Skype for Business)
    • OneNote
    • Outlook
    • PowerPoint
    • Project
    • Publisher
    • SharePointDesigner
    • Vision
    • Word

Die vollständige Liste der Konfigurationsoptionen für das Bereitstellungstool stellt Microsoft hier zur Verfügung.

Nach dem bearbeiten könnte die „configuration.xml“ beispielsweise so aussehen:

Angepasste Konfigurationsdatei

Nachdem die Konfigurationsdatei angepasst ist, müssen die Setupdateien heruntergeladen werden. Öffne dazu eine Kommandozeile als Administrator. Der Syntax für den Dateidownload ist <Pfad zum Setup>\setup.exe /download configuration.xml

Da ich das Bereitstellungstool unter „C:\ODT2016“ gespeichert habe, sieht der Syntax wie folgt aus:

C:\ODT2016\setup.exe /download configuration.xml

Syntax für den Dateidownload von Office 2016

Nachdem die Setupdateien heruntergeladen wurden, wird die Installation von Office 2016 über folgenden Syntax gestartet:

<Pfad zum Setup>\setup.exe /configure configuration.xml

bzw.

C:\ODT2016\setup.exe /configure configuration.xml

Syntax für die Installation von Office 2016

Für Office 2013 lassen sich mit dem dazugehörigen Bereitstellungstool ebenfalls nur bestimmte Office-Anwendungen installieren.

Ist bereits ein Office 2013 Klick-und-Los vorhanden, wird diese während der Installation von Office 2016 deinstalliert. Ein paralleles nutzen beider Versionen ist nicht möglich.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.